Multilaterale Schulpartnerschaft Erasmus+ bis 2018

ErasmusplusNachdem das AGB in der Vergangenheit erfolgreich an mehreren Austauschprojekten des Comenius-Programms der EU teilgenommen hat, freuen wir uns sehr, dass in 2016 auch eine Bewerbung für das Nachfolgeprogramm Erasmus+ erfolgreich war. Gemeinsam mit Schulen aus Panevezys (Litauen), Burdur (Türkei) und Piaseczno (Polen) findet das Projekt unter dem Titel "Keep IT, stay FIT! IT and healthy life style in our schools" bis Juni 2018 statt. Dabei geht es um die Auseinandersetzung mit gesundheitlichen Risiken von Smartphones und Computern und deren sinnvollen Einsatz für einen gesunden Lebensstil.

Als Produkt soll unter anderem ein Kalender mit gesunden Rezepten aus den beteiligten Ländern entstehen. Bei den Besuchen zeigen die Schülerinnen und Schüler ihren Gästen "best-practice" Beispiele im verantwortungsvollen Umgang mit IT in Bezug auf Gesundheit. Neben dem Einsatz des Smartphones zum Aufspüren ungesunder Lebensmittel wird z.B. auch dessen Einsatz zur Erhöhung der sportlichen Aktivität in Schule und Freizeit erprobt. Auch Geocaching steht in allen Ländern auf dem Programm. Bei verschiedenen Workshops sowie zwischen den Besuchen treten die Schülerinnen und Schüler der vier Schulen in Kontakt miteinander und tauschen sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Länder aus.

Ein Koordinierungstreffen, bei dem Lehrer aller Schulen mit großer Begeisterung die Inhalte des Projektes erarbeiteten, hat bereits in Piaseczno (Polen) stattgefunden.

Das erste Treffen mit Schülerinnen und Schülern wird im März bei uns stattfinden. Im Mai geht es dann für die Gruppen nach Polen, im Herbst treffen wir uns in Litauen und das letzte Treffen findet im April 2018 in der Türkei statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler der Stufen 8 bis EF, die einen Gastschüler aufnehmen und an dem Treffen im Land dieses Gastschülers teilnehmen möchten, können sich gern bei den verantwortlichen Lehrpersonen melden. Das Erasmus+ Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

D. Epe, A. Georg und D. Schuster

Tags: Europaschule

Drucken