Schüleraustausch mit China

China-AustauschDer Schüleraustausch mit einer chinesischen Schule besteht schon seit fast zwanzig Jahren und findet fast immer jährlich statt (Besuch und Gegenbesuch). Zunächst war die 25. Mittelschule in Peking unsere Partnerschule. Als der Schulleiter, Herr Liu, 2007 an die Yi Hai Garden School (ebenfalls in Peking) wechselte, haben wir unser Austauschprojekt mit dieser Schule fortgesetzt. 2004 und 2005 hatten wir noch eine zweite Partnerschule in Shenzhen (in der Nähe von Hongkong).

In den ersten Jahren des Austauschprojektes haben die Schüler während des zweiwöchigen Aufenthaltes in Pekinger Familien gewohnt. Seit zehn Jahren stehen auf dem Programm nicht nur der Schüleraustausch, sondern auch der Besuch von Hongkong oder Shanghai (drei Tage) und, z. B. 2013, der dreitägige Aufenthalt in Tai`An (Provinz Shandong) mit dem Aufstieg auf einen der fünf heiligen Berge Chinas. 

Vorbereitungsarbeit für den Schüleraustausch leisten die Chinesisch-AGs. Diese AGs, in denen die teilnehmenden Schüler die chinesische Sprache erlernen können, sollen eine entscheidende Basis des Austauschprojektes darstellen – vor allem sollen hier die zukünftigen Austauschschüler maßgebliche Motivation für das Projekt erfahren und für sich selbst erste Informationen über China sammeln können. Zudem finden vor den China-Fahrten regelmäßige Treffen der zukünftigen Austauschschüler statt, um sie über die interkulturellen Unterschiede zu informieren und ihnen praktische Tipps für den Umgang mit ihren chinesischen Partnern zu geben. Hierbei wachsen sie auch zu einer austauschfähigen und flexiblen Gruppe zusammen. Austauschfähig heißt, sich anpassen können an ganz fremde Gegebenheiten und an unsere Gruppe. Flexibilität ist eine Grundvoraussetzung im Umgang mit den chinesischen Partnern.

Die AG wird von Frau Meurer geleitet, die auch in Absprache mit den chinesischen Kollegen die Organisation der Fahrten vornimmt. Der schulische Ansprechpartner ist Herr Schuster.

China-AustauschChina-AustauschChina-Austausch

Ein chinesisches Sprichwort besagt: Lieber einmal sehen als tausendmal hören!– und so sollen auch weiterhin jedes Jahr Schüler des AGB nach China reisen und uns die chinesischen Gäste besuchen kommen.

Warum Chinesisch lernen?

Die chinesische Sprache - ein Schlüssel für die Zukunft

Es gibt viele Gründe, Chinesisch zu lernen... der Haupt-Grund aber liegt in der Zukunft. Chinas wirtschaftliche Entwicklung verläuft so schnell, dass auch die wirtschaftlichen Beziehungen Europas zu China immer dichter werden. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit aber verlangt gute Sprachkenntnisse und interkulturelles Know-How. Erwirbt man sich schon in der Schulzeit spielerisch  Grundkenntnisse im Chinesischen, arbeitet man für die eigene Zukunft vor. Wer weiß denn schon, ob das Unternehmen, bei dem er später einmal arbeiten möchte, nicht ein Tochter-Unternehmen in China hat oder gründen wird? Wer dann Chinesisch-Kenntnisse vorweisen kann, der hat bei seiner Bewerbung einen zusätzlichen Trumpf in der Hand.

Darum: Chinesisch lernen am Abtei-Gymnasium

Das China-Zentrum e. V. bietet in Zusammenarbeit mit dem Abtei-Gymnasium Schülerinnen und Schülern von Klasse 5 bis 12 die Möglichkeit, im Rahmen einer Nachmittags-AG Chinesisch zu lernen (Eltern und Lehrer sind natürlich auch herzlich willkommen). Für Schüler eine Chance, die für Europäer noch exotische Sprache spielerisch zu lernen und sich dadurch schon für später vielleicht entscheidende Vorteile – und natürlich Kontakte nach China – zu sichern.

Dem Anfänger sollen mit Hilfe des Lehrbuchs „Chinesisch lernen" Grundkenntnisse der chinesischen Sprache vermittelt werden – den Hauptanteil werden Kommunikationssituationen einnehmen, die für den China-Reisenden wichtig sind: Begrüßung, Vorstellung, Verabschiedung, Einkaufen, Verhalten in Hotel oder Restaurant und einige mehr. Darüber hinaus soll der Unterricht auch interkulturellen Zielen dienen: Die Teilnehmer sollen quasi „im Vorübergehen" Wissenswertes über Alltag und Gesellschaft der Chinesen erfahren. Im Mittelpunkt des Unterrichts: das freie Sprechen. Die chinesischen Schriftzeichen werden erst im späteren Verlauf des Kurses zum Lerngegenstand.

Schüleraustausch mit China am Abtei-Gymnasium

Spezieller Anreiz für die AG-Interessierten: ein Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Peking. Bevor man nach Peking kommt steht hier noch ein Besuch in anderen Städten Chinas an wie z. B. Shanghai, Hongkong oder auch Tai´An. Die Mitglieder der Chinesisch-Kurse können an dieser Fahrt teilnehmen. Die China-Reise als Abrundung der AG, praktische Umsetzung des Erlernten und Horizonterweiterung...

G. Meurer

Drucken